Trinkwasser abkochen

Final Check offen

Das Abkochen von Trinkwasser gehört zu den Möglichkeiten selbst Etwas zur Wasserhygiene beizutragen. Insbesondere bei Nachwuchs ist das Abkochen von Leitungswasser eine gängige Methode der Wasseraufbereitung. In vielen Haushalten wird der Vorgang des Wasserabkochens aber auch generell praktiziert. Doch kann damit tatsächlich die Wasserhygiene gewährleistet werden und ist das Abkochen des Trinkwassers als Form der Aufbereitung wirklich ausreichend? Was gilt es sonst noch zu beachten?

Warum und wann abkochen?

Das Wasser aus der Leitung wurde zwar von den jeweiligen Stadtwerken aufbereitet und gilt als trinkbar, ist aber trotzdem nicht steril. Geringe Mengen von Keimen und Bakterien stellen für Erwachsene meist kein Problem dar. Allerdings ist so bei Säuglingen. Daher ist es besonders wichtig, dass bei der Zubereitung von Babynahrung das Trinkwasser keimfrei ist. Hierzu muss das Wasser abgekocht werden, denn Keime im Wasser können sich in Verbindung mit dem zur Säuglingsnahrung verwendeten Milchpulver in sehr kurzer Zeit schlagartig vermehren und eine Gefahr für das Neugeborene darstellen.

Außerdem ist dieser Vorgang auch unerlässlich, wenn Sie den Verdacht hegen, dass sich Keime in den Leitungen befinden oder ihr Wasserwerk sie dazu sogar auffordert. So können Pilze, Bakterien und Viren abgetötet werden.

Wie kocht man Wasser richtig ab und welche Grenzen gibt es?

Besonders Erreger wie Colibakterien finden bei 37 °C ideale Lebensbedingungen vor. Alle Temperaturen jenseits der 60 °C sorgen hingegen für das Absterben der Bakterien. Wichtig ist, dass Sie bei der Aufbereitung des Trinkwassers daran denken, dass die Abkochzeit von der Höhenlage abhängig ist. Orte, welche sich in etwa auf Meeresspiegelebene befinden, haben mit einer Abkochzeit von 3 Minuten zu rechnen. Als Richtwert können Sie 1 Minute mehr Zeit pro 150 Höhenmeter hinzurechnen. Nur so können Sie sicher sein, dass das Wasser keimfrei ist. Dieser Zustand ist jedoch nicht von Dauer. Bereits nach spätestens 24 Stunden sollten Sie das Wasser erneut abkochen [2].

Führen Sie sich jedoch vor Augen, dass abgekochtes Wasser zwar keimfrei, aber noch lange nicht schadstofffrei sein muss. Schadstoffe wie Nitrat, Arzneimittelrückstände oder Schwermetalle werden durch dieses Verfahren nämlich nicht aus dem Trinkwasser gefiltert und bedürfen einer zusätzlichen Aufbereitung.

Das Wasser kann nach dem Abkochen für etwa einen Tag (24h) verwendet werden, bevor es zur Wiederverkeimung kommt.

Ist das Abkochen von Leitungswasser in Deutschland notwendig?

Das Leitungswasser in Deutschland gilt generell als qualitativ hochwertig. Es wird stetig überwacht und kontrolliert. Bei diesen Kontrollen wird allerdings eine Vielzahl an Stoffen nicht berücksichtigt. Auch kommt es immer wieder vor, dass Wasserwerke die Einwohner einer Stadt dazu anhalten, ihr Wasser abzukochen, um so mögliche Verunreinigungen durch Keime zu unterbinden. Ihr Wasser abzukochen ist in Bedarfsfällen daher eine grundsätzliche sinnvolle Alternative der Wasseraufbereitung.

Allerdings werden durch den Vorgang des Abkochens keine giftigen Schwermetalle oder andere Schadstoffe wie Chemikalien aus dem Wasser genommen. Hierfür werden spezielle Filterverfahren wie die Umkehrosmose oder auch Aktivkohle benötigt. Bei der Umkehrosmose wird das Wasser durch eine Membran gepresst, welche ausschließlich für Wassermoleküle durchlässig ist. Der Aktivkohle-Blockfilter bindet die Stoffe an sich, welche sich im Wasser befinden [2]. So können auch mögliche Verunreinigungen beseitigt werden, die erst auf dem Weg der Wasseraufbereitungsanlage zu Ihrem Hahn in das Wasser gelangen, beispielsweise durch tote Leitungen im Rohrnetz.

Fazit

Das Abkochen des Wassers eignet sich dafür, unerwünschte Bakterien aus dem Trinkwasser zu entfernen. Wollen Sie jedoch auf Nummer sichergehen, dann sollten Sie das Leitungswasser filtern. Nur so werden weitere Schadstoffe wie Schwermetalle etc. wirklich aus dem Wasser entfernt, so dass Sie wirklich ohne Bedenken ihr Wasser zu sich nehmen können.

  1. Nestle (o.A.): „Hygiene ist ein Muss“. URL: https://ernaehrungsstudio.nestle.de/start/kindundfamilie/babys/ernaehrunghygiene.htm [18.01.2017].
  2. Unbekannt (o.A.): „Die beste Methode, wie Sie ihr Trinkwasser reinigen“. URL: http://www.higher-solutions-for-your-health.com/wasserreinigung.html [18.01.2017].

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Erstellt von

Avatar Wasserhelden Redaktion

"Wasserhelden.Net" - Redaktion

Wir von Wasserhelden.Net sind ein Team von Gesundheits- und Wasser-Enthusiasten. Bereits seit vielen Jahren beschäftigen wir uns mit dem wichtigsten Element dieser Erde und seiner schier endlosen Faszination. Mit dieser Webseite möchten wir durch Ratgeberartikel, Anleitungen und Tipps allen dabei helfen, mehr über das Thema Wasser zu lernen und besseres Trinkwasser zu genießen.


Wichtiger Hinweis

Die auf Wasserhelden.Net veröffentlichten Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen und neutralen Information. Sie stellen keine Empfehlung für Behandlungsmethoden dar. Ferner sind die zur Verfügung gestellten Inhalte sorgfältig erarbeitet und wurden von den Autoren nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Die Erkenntnisse zur Gesundheit des Menschen unterliegen einem ständigen Wandel. Wir übernehmen daher keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Genauigkeit, Richtigkeit und Aktualität sämtlicher Inhalte auf den Webseiten. Bitte suchen Sie bei körperlichen oder seelischen Problemen einen Arzt auf. Für den Inhalt von verlinkten Seiten haften ausschließlich die jeweiligen Betreiber der Seite.

Verwandte Artikel

Nie wieder Kisten schleppen durch Wasserfilter
Kein Kistenschleppen mehr!
Wasserfilter erzeugen leckeres Leitungswasser
Endlich leckeres Wasser aus der Leitung!
Sorgenfreies Trinkwasser ohne Schadstoffe durch Wasserfilter
Keine Schadstoffe mehr trinken!
Dieser Shop wurde bei käufersiegel.de mit 4.95 von 5 Sternen bewertet - basierend auf 162 Bewertungen
Ihr Warenkorb